Gleichstellen

Entgeltgleichheit

Entgeltgleichheit ist nicht nur eine Frage tarifvertraglicher Regelungen, sondern auch der konkreten Umsetzung im Betrieb oder in der Dienststelle. Und immer häufiger Thema von Betriebs- und Dienstvereinbarungen (z. B. zu Leistungsentgelt) – aufgrund entsprechender Öffnungsklauseln in Tarifverträgen.

In dieser Rubrik bieten wir allgemeine Informationen rund um Fragen der Entgeltgleichheit, dazu Unterstützung bei der konkreten Umsetzung im Betrieb oder in der Dienststelle.
Frauen erhalten für gleiche und gleichwertige Arbeit immer noch 23% weniger als Männer, darum ist es für uns ein Schwerpunktthema.

Handlungshilfen und Checklisten

Schritt für Schritt zur Entgeltgleichheit.
Viele Tarifverträge enthalten geschlechtsspezifische Diskriminierungsmechanismen und entsprechen nicht den europäischen Rechtsanforderungen an diskriminierungsfreie Tarifverträge. Jede – vorhandene und neue – Tarifregelung ist auf ihre Diskriminierungsfreiheit zu prüfen.

Diese Broschüre vermittelt Hintergrundinformationen, gibt Handlungshilfen und richtet sich in erster Linie an TarifpolitikerInnen.
Hrsg.: ver.di, Tarifpolitische Grundsatzabteilung.

Entgeltgleichheit: zu–recht–rücken!
Rechtliche Auseinandersetzungen bei der Erhebung diskriminierungsfreier Tarifverträge und deren Umsetzung: Die Rechtsdurchsetzung soll durchschaubar gemacht und der Weg zum Gericht erleichtert werden. Eine Anleitung, die zu entsprechenden praktischen Schritten motivieren will:
Hrsg.: ver.di, Tarifpolitische Grundsatzabteilung/Recht, 74 Seiten

(Geschlechter-)Gerechte Leistungsvergütung – vom Durchbruch des Leistungsprinzips in der Entlohnung
Bausteine und Checkliste zur Überprüfung von Diskriminierungspotenzialen bei der Leistungsvergütung:
Hrsg.: ver.di, Tarifpolitische Grundsatzabteilung

ver.di und die Entgeltgleichheit
Wir machen uns mit zehn Prüffragen zur diskriminierungsfreien Bewertung von Tätigkeiten auf den Weg. Hier können Sie erste Einblicke zur fairen Tarifpolitik gewinnen und finden; außerdem eine Liste von AnsprechpartnerInnen der Kommission Entgeltgleichheit auf ver.di-Bundesebene:
Hrsg.: ver.di, Tarifpolitische Grundsatzabteilung

Chancengleichheit: vereinbaren – umsetzen – leben
... in Tarifverträgen, Betriebs- und Dienstvereinbarungen.
Manteltarifliche Regelungen können viele Fallstricke verbergen, die auf den ersten Blick „unverdächtig“ aussehen. Diese können jedoch diskriminierend wirken, wenn sie auf die ungleichen Arbeitssituationen, Lebenslagen und Möglichkeiten von Frauen und Männern angewandt werden.

Hier finden Sie Tipps, Anregungen, Beispiele und Gestaltungshinweise für diskriminierungsfreiere Kollektivverträge unter Berücksichtigung der wesentlichen (europa-) rechtlichen Vorgaben für Mantelregelungen.
Hrsg.: ver.di, Tarifpolitische Grundsatzabteilung, 160 Seiten

Auswertungen und Literaturhinweise für Betriebs- und Dienstvereinbarungen
Auswertungen und Literaturhinweise zum Thema leistungs- und erfolgsorientiertes Entgelt, HBS:

Leitfaden zur Anwendung des Entgeltgleichheitsgrundsatzes
...für Männer und Frauen bei gleichwertiger Arbeit.
Autorinnen: Karin Tondorf, Edeltraud Ranftl. Hrsg.: BMFSFJ

Weitere Literatur und Veröffentlichungen

Themenorientierte Literaturlisten
... zum leistungs- und erfolgsorientierten Entgelt, zur so genannten „Mitarbeiterkapitalbeteiligung“ sowie zum Schwerpunkt Entgelt werden von der HBS im Internet als PDF-Datei angeboten.

Entgeltgleichheit – Arbeitsbewertung auf dem Prüfstand
Tarifpolitische Tagung am 29. Und 30. Oktober 2002 in Berlin, ASTRON-Hotel:

Richtlinie 75/117/EWG
RICHTLINIE DES RATES vom 10. Februar 1975 zur Angleichung der Rechtsvorschriften von Mitgliedstaaten über die Anwendung des Grundsatzes des gleichen Entgelts für Männer und Frauen:

„Gender Pay Gap“ – die Gehaltsschere klafft weiterhin auseinander
Trotz des im EG-Vertrag verankerten Prinzips der Gleichberechtigung und mehr als 30 Jahre nach Erlass der Richtlinie zur Entgeltgleichheit erhalten Frauen in der EU für gleiche oder gleichwertige Arbeit in vielen Fällen immer noch nicht das gleiche Entgelt wie ihre männlichen Kollegen.
Autorin: Kristina Diller. Hrsg.: FES, Referat Westliche Industrieländer

Frauenarbeit weniger wert
Die Zahlen der EU-Kommission für das Jahr 2006 zeigten auf, dass in Deutschland Frauen immer noch 22 Prozent weniger als Männer verdienen.
Hrsg. Böckler-Impuls, 3/2008

Größter Lohnrückstand bei älteren Frauen
Der Gehaltsunterschied zwischen den Geschlechtern wächst mit den Lebensjahren. Junge Frauen stehen besser da als ältere – ohne je vollständig zu den Männern aufschließen zu können.
Hrsg. Böckler-Impuls, 4/2008

Internet-Adressen

Allgemeine und rechtliche Informationen, Checkliste

Informationsbroschüre (2001)

Lohn- und Gehaltsinformationen zu mehr als 130 Berufen

Portal mit aktuellen Meldungen, Meinungen, Argumenten, Hintergrundinformationen und viel Material

ver.di-Broschüre „Arm trotz Arbeit“

„Fiskalische Aspekte der Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland“